Baumschnitte

Wir empfehlen Ihnen welche Schnittart Ihren Bäumen eine langzeitige Perspektive gibt, wobei in ihrer Umgebung die Verkehrssicherheit erhalten bleibt. Bei der Arbeit halten wir uns an gültige Normen der tschechischen Agentur für Natur- und Landschaftsschutz.


Übersicht der wichtigsten Baumschnitte:


Erziehungsschnitt

Dies ist die wichtigste Baumschnittart. Dieser Schnitt wird vor allem bei jungen Bäumen durchgeführt, am besten innerhalb von zwei Jahren seit Einpflanzung. Ideal ist er in Verbindung mit sog. Komparativschnitt. Das Ziel eines Erziehungsschnitts ist es, die charakteristische Architektur und Form der Baumkrone zu unterstützen, die für die jeweilige Sorte typisch ist. Der Erziehungsschnitt ist eine Voraussetzung für die Entwicklung einer gesunden, vitalen, zweckmäßigen und stabilen Baumkrone in der erwachsenen Lebenszeit des Baumes.

Sicherheitsschnitt

Es handelt sich um eine grundlegende Behandlung von Bäumen, die nicht im Wald stehen. Dieser Schnitt ist lediglich auf die Sicherung aktueller Baumsicherheit gezielt (z.B. Entfernung trockener Äste), es ist jedoch keine komplexe Lösung des statischen Zustands des gesamten Einzelwesens – wie beispielsweise die Möglichkeit eines Baumbruchs, Stammbruchs oder Kronenzerfalls u. Ä.

Instandhaltungsschnitt

Das Ziel ist langfristige Funktionsfähigkeit und Perspektive des Baumes zu gewährleisten, ihn im guten Gesundheitzustand, lebensfähig und sicher zu erhalten. Wir versuchen die Architektur der Baumkrone, die für das jeweilige Taxon gewünscht ist, beizubehalten. Dieser Schnitt löst nicht den aktuellen statischen Zustand des gesamten Einzelwesens (wie z.B. das Risiko eines Baumbruchs, Stammbruchs, Kronenzerfalls usw.).

Lokale Reduktionsschnitte

Durch einen Typ des lokalen Reduktionsschnitts wird fürs Freihalten von Verkehrswegen oder für Kronenreduzierung in Richtung eines Hindernisses gesorgt. Es wird ein gesetzlich definierter Abstand bzw. Entfernung oder Durchblick erreicht.
Ein weiterer Typ dieses Schnittes ist die Baumkronenreduzierung mit dem Ziel einen Teil der Krone zu entlasten oder zu symetrisieren um ihre Stabilität zu erhöhen.

Peripheriereduzierung

Gehört in die Gruppe der Stabilisierungsschnitte mit dem Ziel das Einzelwesen im guten Gesundheitszustand zu erhalten und zu stabilisieren, Baumsicherheit und -vitalität zu erreichen. Die Peripheriereduzierung erfolgt vor allem im oberen Drittel der Baumkrone um die Lastfläche der Baumkrone zu senken und den Schwerpunkt des Baumes herabzusetzen. Am meisten werden die Äste im oberen Teil der Baumkrone gekürzt und Richtung unten wird das Ausmaß der Zurückschneidung geringer. Bei einem Eingriff darf nicht mehr als 20% der Blattfläche der Baumkrone abgenommen werden.

Formschnitte

Durch diese Schnittart wird die Baumkrone zum sog. Kopf oder Kugel geformt. Dieser Eingriff kann nicht rückgängig gemacht werden und nach seiner Durchführung muss er regelmässig erneuert werden (zuerst einmal jährlich und später alle 2 Jahre).
 

Diese Website benutzt Dienstleistungen, personalisieren Anzeigen und Analysieren Verkehr Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich.
Login Login